Gemeinsam mit dem Klimawandel leben lernen

Neue KLAR!-Klimawandel-Anpassungsregionen plan b und Walgau

Der heurige Sommer soll laut Prognosen wieder zu einem der heißesten seit Messbeginn werden, der Klimawandel lässt grüßen. Die plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt erweitern daher ihre Zusammenarbeit: Mit dem neuen regionalen Klimawandel-Anpassungskonzept „plan b im Klimawandel“ werden in den kommenden Jahren pragmatische Maßnahmen gesetzt, um Mensch und Umwelt zu schützen. Auch die Gemeinden im Walgau haben eine Modellregion gebildet. Der Klima- und Energiefonds unterstützt die Gemeinden im Rahmen des KLAR! (Klimawandel-Anpassungs-Region)-Förderprogramms.

Mehr Hitzetage, Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt, heftige Wetterereignisse: Der Klimawandel findet statt und ist auch bei uns deutlich spürbar. Dies nehmen die Menschen auch tatsächlich so wahr, wie eine aktuelle Umfrage des Österreichischen Klima- und Energiefonds bestätigt. Demnach haben 82,9 % der Befragten in der neuen KLAR!-Klimawandel-Anpassungsmodellregion plan-b – das sind die Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt – das Gefühl, dass die Folgen des Klimawandels bereits zu Veränderungen in der Region geführt haben. Für 89,7 % der Befragten hat die Häufigkeit von Hitzewellen zugenommen. Für 96,3 % ist der Klimawandel eine erwiesene Tatsache, eine Reaktion auf dessen Folgen halten 88,8 % für notwendig. „Das Thema bewegt uns alle, betrifft es doch unser Leben, unsere Zukunft. Eine gute Basis, um unser Tun jetzt gezielt zu verstärken“, betont Schwarzachs Bürgermeister Thomas Schierle, er ist Sprecher der Region zum Thema KLAR!.

Neue KLAR!-Klimawandel-Anpassungsmodellregion plan b

„Ergänzend zum Klimaschutz gilt es, mit dem Klimawandel umzugehen – mit den negativen Folgen ebenso wie mit den positiven Erscheinungen“, beschreibt Thomas Schierle die Situation. Die sechs Gemeinden haben darum, unterstützt vom KLAR!-Förderprogramm des Österreichischen Klima- und Energiefonds, ein regionales Klimawandel-Anpassungskonzept entwickelt. Sie bilden jetzt die neue KLAR!-„Klimawandel-Anpassungsmodellregion plan-b“. Ziel ist es, ergänzend zu den Bestrebungen auf EU-, Bundes- und Landesebene funktionierende Lösungen für Region und Gemeinden umzusetzen. Zugute kommt den Gemeinden dabei ihre bereits jahrzehntelange stabile Partnerschaft in unterschiedlichen Kooperationen.

11 wirksame Maßnahmen in der Region miteinander umsetzen

Im neuen regionalen KLAR!-Klimawandel-Anpassungs-Programm liegt der Fokus auf pragmatischen, wirksamen Lösungen. Die 11 Maßnahmen wurden von den Gemeinden mit ExpertInnen und Bevölkerung erarbeitet. Sie bauen auf gegebenem Wissen und Erfahrungen auf und wurden bereits in den politischen Gremien beschlossen. „Wenn wir Infrastruktur, Mobilität, Hochwasserschutz, Erholungsraum oder öffentliches Grün gemeindeübergreifend planen, gestalten und betreuen, dann sind das sind wirksame Zugänge, um mit dem Klimawandel besser umzugehen“, so der Kennelbacher Bürger-meister Peter Halder. Das KLAR!-Programm gliedert sich ideal in Bereiche ein, in denen die sechs plan b-Gemeinden mit ihren BürgerInnen teils schon seit Jahrzehnten aktiv zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Die konkrete Umsetzungsphase startet im Herbst. Ab dann wird es auch ein eigenes Management für die neue KLAR!-Region geben, die plan b-Gemeinden sind dazu mit dem Vorarlberger Energieinstitut im Gespräch.

Bregenz: Erste Vorarlberger Gemeinde mit Klimawandel-Anpassungsstrategie

Bereits mehrjährige Erfahrung im Thema hat die Landeshauptstadt. „Bregenz ist beim Klima in der strategischen Planung ganz vorne“, erläutert Bürgermeister Markus Linhart. „Bereits 2017 hat Bregenz als erste Gemeinde Vorarlbergs damit begonnen, eine Klimawandel-Anpassungsstrategie zu entwickeln.“ Die Strategie wurde mittlerweile beschlossen und mit einem Aktionsplan ergänzt. Aktuell bereitet Bregenz gerade die Vergabe einer detaillierten Klimaanalyse für die Stadt vor. Die gesammelten Erfahrungen bringt Bregenz gern auch auf der regionalen Ebene ein.

Ein Beispiel: Bäume als wichtige Säulen

Eine wichtige Säule im Klimawandel sind Bäume: Sie spenden angenehmen Schatten, verbessern die Luftqualität, schlucken Lärm und wirken dank der über Äste, Nadeln und Blätter verdunstenden Feuchtigkeit wie eine natürliche Klimaanlage. „Auf Initiative der sechs Gemeinden wurden in den letzten zwei Jahren über 600 Bäume gepflanzt“, zeigt Lauterachs Bürgermeister Elmar Rhomberg auf. Neben Pflanzungen an Straßen oder bei öffentlichen Gebäuden gibt es etwa in Bregenz auch Baum-Verlosungen oder in Lauterach einen Baum für jedes Neugeborene. Im Rahmen des KLAR!-Programms werden in der Region weitere 800 Bäume dazukommen. „Erfreulicherweise übernehmen immer mehr Menschen Aufgaben bei der Pflege“, dankt Bgm. Elmar Rhomberg für jedes Engagement.

Klimawandelanpassung auch im Walgau

Auch die Gemeinden der Regio Im Walgau bewarben sich vor über einem Jahr als KLAR! Region. Sie haben zehn Maßnahmen zur Klimawandelanpassung ausgearbeitet und sind inzwischen in der Umsetzung. Auf der Agenda stehen u.a. Bewusstseinsbildung, Gesundheit, Ökologie und Raumplanung, Bodenschutz oder klimafittes Bauen. „So wie bei anderen Themenfeldern und Prozessen legt die Regio im Walgau auch bei diesem Projekt viel Wert auf die Kinder- und Jugendbeteiligung“, erläutert Marina Fischer, KLAR!-Managerin im Walgau. „Die Gemeinden wollen vor allem das Bewusstsein der Bevölkerung dafür stärken, dass Anpassungsmaßnahmen notwendig sind. Und: Es gilt, die Verletzlichkeit der Region gegenüber dem Klimawandel reduzieren.“ Die ersten Ergebnisse werden nächstes Jahr im Rahmen des Walgau-Forums, das ganz dem Klimawandel gewidmet wird, präsentiert.

Klima- und Energiefonds unterstützt Gemeinden

Vor Kurzem hat der Klima- und Energiefonds den beiden neuen Modellregionen eine Förderung in Höhe von jeweils 115.000 Euro für die Arbeit der nächsten zwei Jahre zugesagt.

Auch das Land Vorarlberg schätzt das Engagement der Gemeinden und Regionen in Bezug auf den Klimawandel sehr. „Diese Arbeitsprogramme gehen Hand in Hand mit den von Bund und Land beschlossenen Anpassungsstrategien. Gemeinsam können wir an einer lebenswerten Zukunft arbeiten und den spürbaren Folgen des Klimawandels entgegenwirken“, ist Markus Niedermair vom Land Vorarlberg, Fachbereich Energie und Klimaschutz, überzeugt.

Weitere Informationen zum Klimawandel und zu den Auswirkungen auf unsere Region gibt es auf www.klar-anpassungsregionen.at sowie auf den Webseiten der plan b-Gemeinden und der Regio Im Walgau.

Faktbox

Das KLAR!-Programm der plan b-Gemeinden

Ergänzend zu Aktivitäten auf internationaler, nationaler, Landes- und kommunaler Ebene liegt der Fokus in den nächsten zwei Jahren regional besonders auf folgenden Themen:

1. 800 Bäume pflanzen in der Region/für die Region

2. Mehr Lebenszeit für Bäume/Pflanzen im öffentlichen Raum

3. Naturschutzgebiete im Klimawandel

4. Kleingewässer: Renaturierung und Retention

5. Trinkbrunnen-Netz (re-)aktivieren

6. Klimafittes Bauen im öffentlichen Bereich

7. Klimafitte Bushaltestellen

8. Temperaturmessungen in den Gemeinden

9. Katastrophenschutzpläne aktualisieren

10. Infotag Klimawandel/-anpassung und Katastrophenschutz. Neben dem Infotag sind im Programm auch andere Bewusstseinsbildungsmaßnahmen vorgesehen.

11. Klimafittes Bauen im privaten Bereich


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen